Wie ich Cellist wurde – ein modernes Märchen

Wie ich Cellist wurde – ein modernes Märchen
In meiner Fantasie sah ich mich nun selbst auf der Bühne mit dem Cello spielen. Ich wollte in Zukunft selbst von oben in den Saal und auf das Publikum gucken und nicht mehr nur als Zuschauer auf die hochblicken, die ich kurz zuvor noch bewundert hatte. Ich wollte der Mann mit dem Cello sein, der solche wunderbaren Töne hervorbringen konnte, und so träumte ich bis zu meinem ersten Auftritt, der drei Jahre später genau in diesem Saal stattfand. Als ich dann später zuhause erzählte, dass ich nicht mehr weiter Blockflöte spielen wollte, sagten meine Brüder: “Es spielen schon zwei von uns Geige, einer spielt Klavier, du musst nun etwas anderes spielen, damit wir alle zusammen auftreten können.”